http://www.mettmenstetten.ch/de/politikverwaltung/politik/neuego/
24.02.2018 01:41:57


Ihre Mitarbeit bei der „Neuen Gemeindeorganisation 2018+“ ist gefragt!



Die Stimmbürger von Mettmenstetten haben sich am 21. Mai 2017 mit grosser Mehrheit für die Bildung einer Einheitsgemeinde durch Vereinigung der Primarschulgemeinde mit der Politischen Gemeinde entschieden. Bereits früher hatten die Politischen Parteien angeregt, „Alternativen zur heutigen Organisation der Gemeindebehörden zu prüfen“.

Attraktive Behördenämter, effiziente und kundenfreundliche Verwaltung
Bei der Ausarbeitung der neuen Gemeindeordnung im Zusammenhang mit der Einheitsgemeinde wurde bewusst entschieden, die grundsätzlichen Organisationsthemen erst nach Abschluss des Projekts Einheitsgemeinde zu vertiefen. Der Gemeinderat hat nun eine Projektgruppe „Neue Gemeindeorganisation 2018+“ (NGO 2018+) beauftragt, sich im Detail mit den Fragen der künftigen Organisation auseinanderzusetzen und Voraussetzungen für attraktive Behördenämter und eine klarere Trennung von politisch-strategischen und fachlich-operativen Aufgaben zu schaffen. Das ab 1. Januar 2018 gültige, neue kantonale Gemeindegesetz gibt uns in diesem Zusammenhang zusätzliche Spielräume. Für die Arbeiten der Projektgruppe sollen insbesondere die folgenden Themen und Ziele massgebend sein:
  • Die zeitliche Belastung für die Miliztätigkeit in einer Behörde soll so begrenzt werden, dass sie mit einer hauptberuflichen Arbeit vereinbar ist; wir orientieren uns an einem behördlichen Engagement von maximal ca. 400 Stunden pro Jahr für ein Gemeinderats- oder ein Schulpflegemitglied;
  • Die finanzielle Abgeltung soll unter Berücksichtigung des zeitlichen Engagements und der Freiwilligkeit angemessen berücksichtigt werden;
  • Die Behörden- und Verwaltungsorganisation ist so flexibel auszugestalten, dass künftige rechtliche oder personelle Veränderungen keinen grundlegenden Einfluss auf die Abläufe und Strukturen haben.
  • Das Projektteam besteht aus Vertretern des Gemeinderats (René Kälin, Ursula Junker, Beat Bär) der Präsidentin der Primarschulpflege, die ab Mitte 2018 aufgrund der Entscheidung zur Einheitsgemeinde dem Gemeinderat angehören wird (Bea Gallati), und zwei Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung (Edy Gamma, Rico Roth). Die Vorschläge sollen im 2018 erarbeitet werden.

Eine Umfrage als Basis für erfolgversprechende Resultate
Eine wichtige Basis der Arbeiten wird eine breit gestreute Umfrage bilden, mit der wir Zusammenarbeits- und Organisationsfragen rund um Gemeinderat und Verwaltung klären und daraus Handlungsfelder ableiten wollen. Nebst verschiedenen Organisationen und Institutionen in Mettmenstetten möchten wir gerne auch die Einwohner der Gemeinde befragen. Alle Rückmeldungen werden anonym und summarisch gesammelt. Formulierte Erwartungen oder Verbesserungsvorschläge werden bestmöglich in die weiteren Überlegungen aufgenommen.

Wir sind Ihnen als Einwohnerinnen und Einwohner Mettmenstettens dankbar, wenn Sie an der Umfrage mit rund 40 Fragen teilnehmen. Benützen Sie dazu bis zum 16. März 2018 folgenden Link:

Umfrage

Wir bedanken uns für Ihr Interesse und Ihre Bereitschaft, an der Umfrage teilzunehmen. Damit helfen Sie der Gemeinde Mettmenstetten und somit uns allen, bestmögliche Voraussetzungen für die Bewältigung der zukünftigen Herausforderungen in den Behörden und der Verwaltung zu schaffen.

Für die Projektgruppe NGO 2018+
Beat Bär, Leitung